Tag Archiv für add on

SAP Business One Lösung für Automobilzulieferer

Warum Automotive.One das ERP-System für die Automobilzulieferindustrie ist

Viele der am Markt verfügbaren ERP-Systeme stellen eine Sicht auf Einzelaufträge dar, d. h. nur die einzelnen vorhandenen Fertigungsaufträge belasten die Ressourcen Maschinen, Werkzeuge und Personal. Die angelegten Fertigungsaufträge decken dabei in der Regel einen vorher eingefrorenen fest definierten Zeitraum von zwei Wochen ab. Eine Planung über einen längeren Zeitraum ist nur bedingt bzw. sehr ungenau möglich.

Eventuell angebundene Leitstände können ebenfalls nur einzelne Fertigungsaufträge verwalten. Dies hat zur Folge, dass nur bestehende Fertigungsaufträge geplant werden können. Es ist unter Umständen möglich, zusätzliche Planungsaufträge im Leitstand manuell anzulegen.  Dies erhöht jedoch den Arbeitsaufwand für die Produktionsplanung beträchtlich, wobei dann diese Planungsaufträge grundsätzlich immer veraltet sind und keinerlei Einfluss auf die Materialbedarfsplanung im ERP System haben.

Automotive.One erweitert die Sicht der Einzelfertigungsauftragsverwaltung auf die längerfristige Serienauftragsverwaltung. Dabei werden die Serienfertigungsaufträge über die Materialbedarfsplanung mit vorhandenen Rahmenaufträgen (Automotive Partneraufträge) verknüpft. Automotive Partneraufträge erhalten rollierende Bedarfe in Form von Lieferplänen von Kunden und reichen diese Bedarfe an den Serienfertigungsauftrag weiter. Ein Lieferplan hat einen Zeitraum von 6 bis 18 Monaten. Dies bedeutet, dass sich alle anstehenden Berechnungen auf den gesamten Zeitraum beziehen.

Hierfür werden eigene Automotive Serienfertigungsaufträge angelegt. Bei diesen Aufträgen wird neben einer Serie von Stammdaten ebenso eine Verpackungsvorschrift hinterlegt. Zudem werden alle Ressourcen (Maschinen, Werkzeuge, Personal) für diesen Serienfertigungsauftrag berücksichtigt sowie die unterschiedlichen Kapazitäten mit Berücksichtigung diverser Attribute verwaltet.

Die drei Planungsarten im Serienauftrag:

1. MRP-Plan

In diesem Plan werden die Bedarfe aus dem MRP übernommen.

2. ATM-Plan

Hier werden die Bedarfe aus dem MRP-Plan in Losgrößen umgerechnet und ein Bedarfsplan in Losgrößen erstellt.

3. PRD-Plan

Dieser Plan entsteht aus dem ATM-Plan mit Berücksichtigung der Ressourcenkapazitäten und in Abhängigkeit von unterschiedlichen Parameter. Damit werden die Ressourcen belastet.

4. Fix Plan

Dieser Plan schreibt zu einem definierten Zeitpunkt den PRD-Plan fest, so dass wir für einen gewissen Zeitraum eine feste Fertigungsplanung haben. Bei Bedarf kann dieser dann an einen Leitstand übergeben werden, sollte die Darstellung in Aussagekräftigen Dashboards nicht ausreichen.

Durch eine Rückwärtsterminierung werden, wenn möglich, Fertigungstermine nach vorne gezogen (automatisch). Damit wird leicht ersichtlich, wo Überbelastungen entstehen bzw. entstanden sind. Diese werden berücksichtigt, indem vorhandene kapazitätsrelevante Parameter geändert werden. Durch diese Vorgehensweise wird schnell auf veränderte Bedingungen wie den Ausfall einer Maschine oder krankheitsbedingte Ausfälle reagiert und eine Neuplanung kann durchgeführt werden.

SAP Business One Add-On – MARIProject neue Version erhältlich

MARIProject - Version 5.2.004 verfügbar

Neue Features der Projektmanagement-Lösung von MARINGO für SAP Business One:

  • Assistent: Artikel zum Festpreis importieren
  • Assistent: Vertragspositionen importieren
  • Bildschirmauskünfte - Fremdleistung
  • Bildschirmauskünfte - Zahlungsplan
  • Vertragsabrechnung
  • Interne Leistungsverrechnung - Einstellungen
  • Projektstamm
  • Editieren der Artikelliste
  • Time Touch
  • Outlook Add In

Projektmanagement für SAP Business One für Version SAP HANA mit neuen Funktionen zur Auswertung von Projekten:


Quelle: MARINGO Computers GmbH

MARIProject, Projektmanagementsoftware für SBO

Projektplanung mit MARIProject für SAP Business One

Das SAP Businesss One Add-On "MARIProject" ermöglicht müheloses planen von Projekten, einfaches Überprüfen von Verfügbarkeiten, problemloses Managen der Ressourcenplanungen und bequeme, webbasierte Anpassung von Terminen.

In der Gantt Darstellung wird der Start- und Endtermin für das Projekt festgelegt, die Planung der Dauer der Projektphasen, sowie das Setzen von Meilensteinen (mit Möglichkeit der Definition der Abhängigkeit der Phasen). Änderungen können jederzeit, auch nachträglich vorgenommen werden.

In MARIProject werden einzelne Mitarbeiter eingeplant, wie auch Ressourcenpools. Überplanungen des einzelnen Mitarbeiters werden sofort ersichtlich und Termine können somit entsprechend angepasst, bzw. verschoben werden. Die Ressourcenpoolplanungen können ganz einfach per „Drag and Drop“ auf einen verfügbaren Mitarbeiter übertragen werden.

Über den Webclient von MARIProject für SBO haben Projektmitarbeiter webbasiert die Möglichkeit bestehende Planungen zu verändern. Im Hintergrund aktualisiert die Software die Kosten und Erlöse, somit ist beispielsweise bei Auswertungen der Zugriff auf aktuelle Werte gewährleistet.

Quelle: MARINGO Computers GmbH

Energieversorgerlösung für SAP Business One

SAP für die Energiewirtschaft

Die Energieversorgerlösung stellt neben einer guten Performance in der Echtzeitbearbeitung auch die einfachen Werkzeuge zur Erstellung von Dashboards und Auswertungen bereit. Damit steht nun erstmals dieser Zielgruppe eine Energieversorgerlösung zur Verfügung.

Nutzen der Lösung

  • Einfach und schnell zu lernen
  • Höchstmögliche Automatisierung
  • Keine Mehrfacherfassung von Daten
  • Keine Redundanz von Daten

Die Energieversorgerlösung bietet eine gute Performance in Echtzeitbearbeitung.

Informationen auf einen Blick

Das Prozess Management Center der Lösung ergänzt SAP Business One auf Basis von SAP HANA optimal. Alle notwendigen Prozessschritte rund um den Kunden oder Interessenten erfolgen im Prozess Management Center.

  • Kampagnenmanagement inkl. Angebotsmanagement
  • Angebotserstellung mit einfacher und flexibler Tarif- und Produktgestaltung
  • Auftragsverwaltung und -verfolgung
  • Vertrags- und Produktmanagement
  • Schnittstelle zum automatischen Laden von Interessentendaten
  • Deutliche Geschwindigkeitsvorteile
  • Niedrige Prozesskosten
  • Modernste Technologie
  • Flexible Produkt- und Vertragsgestaltung
  • Controlling in Echtzeit

 Quelle:  IQone GmbH und SAP AG

Automatische Kontoauszugsverarbeitung für SBO

Add-on für die selbstlernende, regelbasierte Verarbeitung und Zuordnung

Automatisierte Aufbereitung und Export einer modifizierten MT940 zur optimalen Verarbeitung durch SAP

(Erftstadt, 13.03.2014) – Mit der Lösung zur automatisierten Kontoauszugsverarbeitung erweitert der Erftstädter SAP-Partner bob Systemlösungen sein Software-Portfolio um ein weiteres Angebot. Das Add-on nutzt die SAP-Fähigkeit zur Verarbeitung von MT940-Auszügen und erweitert diese um ein selbstlernendes System, das zwei Methoden zur automatisierten Zuordnung der Kapitaleingänge bietet.

Für die regelbasierte Verarbeitung sind nur die Konto-Nummer des Geschäftspartners und die Transaktionskategorie des ERP-Systems notwendig. Im Rahmen der zweiten Methode verarbeitet das Tool die Daten anhand von festgelegten Suchkriterien. Dabei wird nach einer Übereinstimmung der Vorgaben gesucht und eine entsprechende Zuweisung vorgenommen. Ob IBAN / BIC zu Kontonummer des Geschäftspartners oder der Verwendungszweck als Kriterium dienen: der Definition von Suchkriterien sind keine Grenzen gesetzt.

Einmal definiert, stehen die Vorgaben beider Methoden für künftige Bearbeitungsvorgänge automatisch zur Verfügung und werden durch die Lösung selbstständig genutzt – können jedoch auch durch den Anwender deaktiviert werden. Somit entsteht ein Regelwerk, das ein manuelles Eingreifen weitestgehend unnötig macht. Ob Paypal, PayOne und Co.: Die Herkunft der Kontoauszüge spielt für das Add-on dabei keine Rolle. Dies optimiert nicht nur die Prozesse, sondern reduziert die Fehlerquote und den Zeitaufwand für eine Bearbeitung deutlich. Eine Archivierungs-funktion rundet die Funktionen des SAP Business One Add-ons ab. „Die Grundvoraussetzung einer selbstlernenden Software ist die Fähigkeit, dass die gewonnenen Erkenntnisse (bearbeitete Kontoauszugsdateien in SAP) erkannt und analysiert werden. Aus den Resultaten werden für künftige Import-Vorgänge eigenständig neue Regeln definiert und genutzt“, macht René Grönert, Entwicklungsleiter bei bob Systemlösungen, deutlich.

Zu den wesentlichen Funktionen gehören:

  • Anlegen von Zuordnungsrichtlinien
  • Lernen und automatische Nutzung von Regeln
  • Unterstützung von mehreren Konten
  • Anlegen u. Nutzung von Suchregeln (Verwendungszweck, GP, externe DB, etc.)
  • Gleichzeitiges Einlesen von mehreren Kontoauszügen
  • Transformation in eine SBO-konforme MT940 zur leichteren Verarbeitung
  • Automatische Zuordnung der Überweisung zu den entsprechenden Konten
  • Automatische Vervollständigung der Geschäftspartnerdaten und Konto-Informationen
  • Transformation und Kombination von IBAN und BIC mit Konto-Nummer und Bankleitzahl
  • Herkunftsunabhängiger Import
  • Vollkommen automatisierte Verarbeitung
  • Paypal, PayOne, ConCardis, etc.

Quelle: bob Systemlösungen